Projekt Dino – Neu entdeckte Saurier aus Afrika

Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig



Der Langhals-Saurier Spinophorosaurus nigerensis stand im Mittelpunkt diesesr Sonderausstellung des Naturhistorischen Museums Braunschweig. Das Skelett wurde von Wissenschaftlern des Museums in der Republik Niger zwischen 2004 und 2008 entdeckt, geborgen und rekonstruiert. Neben dem zentralen Exponat wurden zu Vergleichszwecken weitere Saurier aus derselben Epoche gezeigt.

Aufgrund der immensen Größe der Exponate konnte die Ausstellung nicht in den Räumen des Museums gezeigt werden. Als Ausstellungsort mit passenden Dimensionen wurde eine nahe gelegene ehemalige Industriehalle genutzt. Die noch vorhandene Ausstattung mit Eisenträgern und roh verputzten Wänden bildete einen reizvollen Kontrast zu den Millionen Jahre alten Skeletten

Der ca. 25 m lange Zugang zur Halle wurde inhaltlich und gestalterisch als Ausstellungsfläche eingebunden. Um die zeitlichen Dimensionen zu veranschaulichen, wurden die Besucher mit der Zeitachse auf dem Boden Schritt für Schritt ca. 130 Millionen Jahre zurück geführt – zum Übergang von der Jura- in die Kreidezeit. Weitere Informationen über die entwicklungsgeschichtlichen Meilensteine dieser Zeitreise zeigten die Leuchttafeln an den Wänden.